Impressum
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

23.06.2010 | Park-Klinik erhält neues Zertifikat

Bad Driburg. Diabetiker erleiden fünf- bis achtmal häufiger einen Herzinfarkt oder Schlaganfall als Nicht-Diabetiker. Deshalb ist eine Behandlung der Betroffenen notwendig, die beide Erkrankungen gleich gut therapiert. Am 22. Juni erhielt die Park-Klinik Bad Hermannsborn das Zertifikat „AHB-Klinik für herzkranke Diabetiker“. Das Zertifikat bescheinigt der Gräflichen Klinik, dass sie die strukturellen und personellen sowie apparativen Voraussetzungen für die umfassende und interdisziplinäre Anschlussheilbehandlung von Herz-Kreislauf-Patienten mit Diabetes mellitus erfüllt. Dabei handelt es sich um Patienten, die nach dem Krankenhausaufenthalt direkt zur Reha kommen.
„Eine gravierende Begleiterscheinung des Diabetes mellitus, der ja zunächst einmal nicht weh tut und bei Vielen lange unerkannt bleibt, ist, dass er das menschliche Gefäßsystem angreift und somit zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann“, erklärt Dr. Erich Leßmeister, Leitender Oberarzt und Diabetologe der Park-Klinik Bad Hermannsborn (Foto: links). „Um diese schlimmen Folgen zu vermeiden, muss der Diabetes bestmöglich nach standardisierten, medizinisch-therapeutischen Verfahren unter Kontrolle gebracht werden.“

In Deutschland leiden derzeit rund 15% aller über 70-jährigen an einer Zuckerstoffwechselstörung und Herz-Kreislauf-Problemen zugleich. Rund 900 von ihnen behandelt das Rehateam der Park-Klinik pro Jahr. Mittlerweile sind das nicht mehr ausschließlich Barmer-GEK-Versicherte, sondern auch Versicherte vieler anderer gesetzlicher Krankenversicherungen. „Die Park-Klinik hat sich seit circa 10 Jahren auf die Behandlung von Menschen mit einer gleichzeitigen Erkrankung des Herzens und einem Diabetes spezialisiert. Das Team weist dementsprechend bereits eine sehr große Erfahrung in diesem Gebiet auf und gehört zu recht zu den bislang wenigen Kliniken in Deutschland, die das neue Zertifikat führen dürfen“, erläutert Dr. Barbara Lamp, Chefärztin der Park-Klinik (Foto: rechts). Zudem besitzt die Gräfliche Klinik die Anerkennung der Deutschen Diabetes Gesellschaft als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker.
Um gar nicht erst an der beschriebenen kombinierten Erkrankungen zu leiden, raten die Experten aus der Park-Klinik zu folgenden Maßnahmen: Zunächst eine regelmäßige Kontrolle des Blutzuckerspiegels, um einen Diabetes möglichst frühzeitig zu erkennen und seine schlimmen Folgen gar nicht erst entstehen zu lassen. Falls festgestellt wird, dass ein Diabetes vorhanden ist, werden die Ärzte individuell entsprechende medikamentöse oder auch nicht-medikamentöse Maßnahmen einleiten, um den Blutzuckerwert zu normalisieren. Schließlich sollten Ratschläge vom Fachmann für eine gesündere Lebensführung im Falle einer Diabetes-Erkrankung unbedingt befolgt werden.