Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

29.05.2015 | Erfolgsrezept : Spezialisierung, Individualität und Menschlichkeit im besonderen Ambiente

Park Klinik feiert ihr 90. Jubiläum mit vielen Gästen

Rund 60 geladene Gäste aus der Gesundheitsbranche, Politik und Wirtschaft feierten am Freitag, den 29. Mai das 90-jährige Jubiläum der Park Klinik Bad Hermannsborn. Am 22. Mai 1925 war die Rehabilitations-Fachklinik durch die Barmer Ersatzkasse eröffnet worden. Seit dem 1. September 2006 gehört sie zum Verbund der Gräflichen Kliniken in Bad Driburg.

Auch wenn Bad Hermannsborn als Ortsteil von Bad Driburg nicht sonderlich groß ist, so lohnt sich ein Besuch in der Park Klinik allemal. Die geladenen Gäste der Jubiläumsfeier waren begeistert von dem schönen Ambiente. Bereits beim Eintritt durch die beiden Torgebäude mit den konvex gewölbten Anbauten, eröffnet sich Besuchern der Park Klinik an den Kolonnaden der Blick auf den 18 Hektar großen Park. Vorbei an der imposanten Kastanienallee fällt der Blick über das zentrale Blumenrondell auf das historische Hauptgebäude des Bad Hermannsborner Kurhauses.

Fast wie in einem Grand Hotel können sich Patienten in der Park Klinik fühlen. Dafür gestaltete man die Klinik so unklinisch wie möglich: Die Einrichtung der Zimmer und des Cafés sowie die schöne Umgebung sind nur einige Charakteristika, die die Klinik von anderen unterscheidet – damals wie heute. Für diese exklusive Atmosphäre sorgt auch der persönliche Stil, den die Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff immer wieder einfließen lassen. Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff zeichnet zum Beispiel verantwortlich für die Gestaltung der Räume und Zimmer.

Die ausgesuchte Qualität – natürlich nicht nur sichtbar anhand der Räumlichkeiten, sondern vor allen Dingen auch spürbar in der Therapie – überzeugt die Patienten offensichtlich seit 90 Jahren. „Über eine hundertprozentige Belegung aller 216 Betten können wir uns auch heute fast durchgehend freuen. Geschuldet ist dies dem hohen Spezialisierungsgrad unserer Fachabteilungen sowie der wunderschönen Lage. Hier ist Ruhe und Erholung garantiert“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, Geschäftsführer der Gräflichen Kliniken in Bad Driburg.

Trotz der alten Mauern ist die Historie der Klinik, übrigens die längste aller Gräflichen Kliniken, immer davon geprägt gewesen, Vorreiter zu sein und modernste Therapien anzubieten. Seit der Übernahme von der Barmer GEK in 2006 hat sich die Park Klinik zu einer modernen Rehabilitationsklinik mit den Schwerpunkten Kardiologie,  Diabetologie und Psychosomatik entwickelt. Die Park Klinik hat im Bereich der Zivilisationskrankheiten bereits heute ein Alleinstellungsmerkmal. Neben der Rehabilitation von Erkrankten mit chronischer Herzinsuffizienz sowie nach Implantation eines Defibrillators oder Herzschrittmachers und mit Diabetes werden hier ebenfalls Patienten mit einem breiten Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen behandelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Trauerbewältigung, berufsbezogene Belastungssyndrome wie „Burn-out“ und „Mobbing“, Angst- und Panikstörungen sowie präventive Psychosomatik. Der Ansatz beinhaltet neben den Psychotherapieformen auch indikationsbezogene sport- und bewegungs-therapeutische, physio- und ergotherapeutische Behandlungen. Die Behandlung wird individuell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt. Neue Angebote zur Prävention und die Vermarktung der medizinischen Kompetenz der Gräflichen Kliniken bilden eine der Säulen, auf der auch die Park Klinik zukünftig zusätzlich neben dem hochspezialisierten Reha-Angebot stehen soll.

Verwaltungsleiter Sebastian Bergholz: „Die vielen Spezialisten, die es braucht, um gute Reha zu machen, geben jeden Tag ihr Bestes und beweisen, dass eine Klinik ein Ort ist, an dem es sehr menschlich und auch emotional zugeht.“