Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

02.02.2016 | Mehr medizinische Kompetenz für Bad Driburg und Umgebung: Die neuen Chefärzte der Gräflichen Kliniken stellen sich vor

Neue Chefarztkonstellation in Bad Driburg: Am vergangenen Dienstag stellten die Gräflichen Kliniken im Rahmen einer Pressekonferenz in der Marcus Klinik die drei neuen leitenden  Mediziner vor. Dazu gehörte auch der Wechsel des bisherigen Chefarztes für Orthopädie, Dr. Stephan Bambach, von der Marcus Klinik in die Caspar Heinrich Klinik.

 Mit Dr. Gunter Wagner durften die Gräflichen Kliniken bereits im Herbst letzten Jahres einen neuen Chefarzt für den Bereich Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie der Park Klinik begrüßen. Der gebürtige Unterfranke war zuletzt als Klinikdirektor der Vitos-Kliniken für Psychosomatik in Herborn und Weilmünster tätig. Seit 1996 ist Dr. Gunter Wagner Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie, später kamen noch Anerkennungen in den Bereichen Sozialmedizin und Verkehrsmedizin hinzu. Zahlreiche Publikationen aus den verschiedenen Fachbereichen runden die Expertise von Dr. Gunter Wagner ab. 

Anfang dieses Jahres konnten zudem zwei weitere Chefärzte gewonnen werden: 

Dr. Gerhard Alexander Müller betreut den Bereich Kardiologie/Diabetologie in der Park Klinik Bad Hermannsborn. Er ist seit nunmehr zehn Jahren in führender Position als Chefarzt und Ärztlicher Direktor – zuletzt bei Median und MediClin – tätig. Dr. Gerhard Alexander Müller hat in Bielefeld, Kaiserslautern und Nürnberg mehrere Mastertitel für den Fachbereich des Gesundheitswesens erworben und ist seit längerem erfolgreich als Gesundheitsmanager aktiv. Als erfahrener Qualitätsmanager wird er das Team der Park Klinik unterstützen und eine qualitativ hochwertige, abgesicherte und leitliniengerechte Medizin im Sinne der optimierten Patientenversorgung gewährleisten. In seiner Freizeit betätigt sich der gebürtige Rheinländer als begeisterter Heimwerker und interessiert sich für Innenarchitektur und Motorsport (DTM). Privat und zur Arbeit fährt der umweltbewusste Chefarzt mit dem Elektroauto.

Dr. Hartmut Heinze kommt aus der Region. Er war vor seinem Wechsel in die Marcus Klinik Chefarzt der orthopädischen Abteilung in der Asklepios Weserbergland-Klinik Höxter, wo er bereits 1988 als Oberarzt begann. Nach seinem Studium der Humanmedizin sowie seiner Promotion zum Doktor der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover erhielt er eine Assistenzarztstelle in der unfallchirurgischen Abteilung des St. Ansgar Krankenhauses Höxter und anschließend im St. Vincenz Krankenhaus Brakel. Sein beruflicher Schwerpunkt liegt zum einen auf der Schmerztherapie. Zum anderen ist er für das Bewegungsprogramm „Mach mit bei Felix Fit“ für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter seit 1993 aktiv und hat 2013 einen Reha-Sportverein gegründet. In seiner Freizeit reist, fotografiert und tanzt er gerne. Besonders genießt er die Zeit mit seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern. 

Der neue Chefarzt für Orthopädie in der Marcus Klinik, Dr. Hartmut Heinze, löst den bisherigen Chefarzt Dr. Stephan Bambach ab, der sich ab sofort als neuer Chefarzt für Orthopädie um die Belange in der Caspar Heinrich Klinik kümmert. Bisher hatte er die kommissarische Leitung der Abteilung für beide Kliniken übernommen. Nach seinem Studium der Humanmedizin und seiner Promotion in Kiel folgten mehrere Stationen in der Chirurgie in Hameln, Hamburg, Bielefeld, Warburg und Kassel. Im Jahr 2008 verpflichtete ihn das Klinikum Warburg als Oberarzt, bevor er ein Jahr später in die Marcus Klinik wechselte und im April 2011 zum Chefarzt der Orthopädie ernannt wurde. In seiner Freizeit fährt Dr. Stephan Bambach gerne Rennrad sowie Mountainbike, spielt mit seinem Sohn Fußball oder genießt einfach nur Momente mit der Familie. 

„Über die Verstärkung unseres Ärzte-Teams freuen wir uns total“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff als Geschäftsführer der Gräflichen Kliniken. „Frischer Wind tut auch hier manchmal gut, und gemeinsam mit den bereits etablierten Medizinern mit ihren unheimlich gut qualifizierten Teams können wir eine qualitativ sehr hochwertige Patientenversorgung anbieten.“ Qualifizierte und vor allem engagierte Mitarbeiter mit viel Herzblut bildeten die Grundlage des Erfolgs in der Zukunft – sowohl für die Kliniken als auch für die gesamte Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff. 

 

Die Gräflichen Kliniken

Zur Gruppe der „Gräflichen Kliniken“ gehören insgesamt fünf Rehabilitations-Fachkliniken in Bad Driburg, Bad Hermannsborn, dem thüringischen Bad Klosterlausnitz und das Ambulante Reha Zentrum in Jena. Die Caspar Heinrich Klinik Bad Driburg (269 Betten) ist spezialisiert auf Innere Medizin und Orthopädie. Besondere Schwerpunkte sind die Behandlung von Patienten mit Herzinfarkt, Herzklappen- und Lebererkrankungen sowie von Patienten mit Extremitätengelenkserkrankungen und Wirbelsäulenkrankheiten. Die ebenfalls in Bad Driburg ansässige Marcus Klinik mit 308 Zimmern ist auf neurologische und orthopädische Rehabilitation spezialisiert. Mit  216 Betten hat sich die Park Klinik Bad Hermannsborn auf die Fachbereiche Diabetologie und Kardiologie sowie Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie spezialisiert. Die vierte Klinik der Unternehmensgruppe ist die Moritz Klinik im thüringischen Bad Klosterlausnitz. Die moderne Klinik (302 Zimmer) ist spezialisiert auf Neurologie, Orthopädie sowie auf die Rehabilitation von (Schwerst-) brandverletzten Patienten und neurologische Frührehabilitation. Seit 2013 präsentiert sich das Ambulante Reha Zentrum (ARZ) – zum Verbund der Gräflichen Kliniken gehörend – in Jena. Spezialisiert auf die Fachbereiche Orthopädie und Neurologie, werden in dem Zentrum qualitativ hochwertige Gesundheitsleistungen in einem stilvollem Ambiente in den Bereichen der Rehabilitation, Prävention und Gesundheit erbracht.