Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

Unsere Zusammenarbeit mit Ihnen

In unserer Zusammenarbeit mit Ihnen lassen wir uns von der 2011 entworfenen Deklaration von Turku über den Beitrag der Pflege zur Versorgung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und dem Leitbild der Unternehmensgruppe graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) leiten.

Die Aufgabe der Pflege in der Psychosomatik

Pflegende haben seit Jahrzehnten zur Verbesserung der Gesundheit der Menschen beigetragen, die mit der Herausforderung einer psychischen Erkrankung, emotionalem und physischem Stress oder traumatischen Störungen leben müssen. Pflege verfügt über die größte Vielfalt klinischer Funktionen und Verantwortungsbereiche in der Gesundheitsversorgung. Wir zeigen unsere große Erfahrung und unsere fachliche Expertise durch die Entwicklung einer funktionierenden, therapeutischen Beziehung mit jeder einzelnen Patientin und jedem einzelnen Patienten. Der Aufbau dieser Beziehungen orientiert sich an Modellen, die aus dem Fachgebiet der Pflege oder adaptiert aus anderen Disziplinen entnommen sind. Deren Ausführung erfordert Wissen und Fertigkeiten, die im Rahmen von Supervisionen und berufsbegleitenden Fortbildungen stetig vertieft werden.

Was wir uns für Sie vornehmen

Wir erkennen, dass alle Patientinnen- und Patientenkontakte spezifische Interventionsaktivitäten erfordern. Oft ist der Schwerpunkt unserer pflegerischen Arbeit die schnelle Verfügbarkeit und die dauerhafte Präsenz. Dadurch wird die therapeutische Wirksamkeit des Selbst bei den Patientinnen und Patienten gefördert.

Wir bieten eine breite Palette an medizinischen, psychologischen und psychosozialen Interventionen an. Diese dienen dem Zweck, die pflegerisch-therapeutische Beziehung zu festigen und  sich an den individuellen Bedürfnissen der Patientin/des Patienten anzupassen.

Wir wirken in Kriseninterventionen mit, entweder als Schlüsselperson oder als Mitglieder eines Krisenteams. Wir bieten dabei evidenzbasierte pflegewissenschaftliche Beiträge an und nutzen anerkannte schadensbegrenzende Interventionsmodelle.

Auch wir stellen Diagnosen

Wir legen bei Bedarf zusammen mit dem Patienten Pflegediagnosen fest. Diese sollen die Auswirkungen der klinischen Symptome auf die Fähigkeiten der Patientinnen und Patienten, die Aktivitäten des täglichen Lebens selbständig zu bewältigen, erfassen. Trotz der Verknüpfung zu medizinischen Diagnosen unterscheiden sich Pflegediagnosen unter anderem dadurch, dass sie dynamischer und ständig veränderbar sind. Medizinische Diagnosen können für den Verlauf eines Lebens unverändert bleiben, während Pflegediagnosen sich den Fähigkeiten der Patientinnen und Patienten anpassen, mit ihrer Erkrankung umgehen zu können.

Unsere Expertise im Umgang mit Ihrer Erkrankung

Wir greifen auf eine Vielzahl multiprofessioneller Assessments zurück, einschließlich derer, die speziell für die Pflege entwickelt wurden. Wir verfügen über eine intuitive Expertenfähigkeit, die es uns ermöglicht, jede Situation im gegebenen Moment einzuschätzen und angemessen und wirksam reagieren zu können. Die psychosomatische Pflege ist in einem hohen Masse situativ ausgerichtet.

Pflegerische Angebote

Im Rahmen unserer Fähigkeiten bieten wir ihnen folgende regulären Angebote an:

  • Entspannungsverfahren
  • Skills-Training zur Behandlung von Stress und Anspannung
  • Aromatherapie
  • Ohrakupunktur
  • Genussgruppe (Achtsamkeitstraining)