Pflegerin legt einen Verband an die Hand

Bundesweit leiden bis zu vier Millionen Menschen an chronischen Wunden. Dazu zählen Verletzungen, die innerhalb von vier Wochen nach ihrer Entstehung trotz Therapie nicht heilen. Die Park Klinik in Bad Hermannsborn behandelt diese Fälle seit 2006 in ihrem zertifizierten Wundzimmer durch den Einsatz einer Wundtherapie und eines hochwertigen Wundmanagements nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Chronischen und schwer heilenden Wunden geht häufig ein langer Leidensweg voraus. Ursachen wie Diabetes mellitus oder Durchblutungsstörungen sind so vielfältig wie ihre Behandlungsmethoden. Eine begleitende bedarfsgerechte Schmerztherapie durch unsere Algesiologische Fachassistentin und eine enge Zusammenarbeit aller Fachabteilungen wie der Chirurgie und der Diabetologie inklusive Ernährungsberatung sind für uns selbstverständlich.

Wir stellen alle Patienten mit akuten, chronischen, komplizierten oder infizierten Wunden unseren Wundmanagern vor. Zusammen mit dem leitenden Oberarzt erstellt das Team mit dem Patienten einen individuellen Behandlungsplan. Während des gesamten Aufenthaltes organisiert, dokumentiert und begleitet unser Wundexperte den Therapieablauf. Im Anschluss an die stationäre Reha werden der Hausarzt, die Angehörigen und gegebenenfalls der Pflegedienst über die durchgeführte und weiter empfohlene Wundbehandlung informiert. So ist die Weiterversorgung auch im häuslichen Umfeld sichergestellt.

Wundversorgung in der Park Klinik
Siegel der Initiative für Chronische Wunden e.V

Als eine von sechs Reha-Kliniken bundesweit ist die Park Klinik mit dem Wundsiegel der Initiative Chronische Wunden e.V. (ICW) ausgezeichnet. Durch kontinuierliche Weiterbildung auf dem Gebiet der hydroaktiven Wundbehandlung, der fachgerechten Kompression, der Vakuumtherapie und der eventuellen Infektbekämpfung können die zertifizierten Wundexperten der Park Klinik eine gleichbleibend hohe Qualität ihrer Arbeit gewährleisten. Das moderne Wunddokumentationssystem, unser zertifiziertes Wundzimmer sowie die professionelle Schulung von Mitarbeitern, Patienten und eventuell ihren Angehörigen sind ebenso wie ein Entlassungsmanagement zur Sicherstellung der adäquaten Versorgung nach dem Reha-Aufenthalt Voraussetzung für eine Zertifizierung mit dem Wundsiegel.