Startseite > Rehaklinik > Psychosomatik
Blick durch Bäume auf die Park Klinik

Bad Hermannsborn ist ein malerischer Ort, der wie geschaffen ist für eine erfolgreiche Rehabilitationsbehandlung. Die ruhige Lage des Hauses in einem herrenhausartigen Gebäude, umgeben von einem gepflegten, 18 Hektar großen Landschaftspark, schafft ausgezeichnete Rahmenbedingungen für eine psychosomatische Therapie.

Die psychosomatische Behandlung soll Ihnen mit interdisziplinärer Unterstützung der Orthopädie helfen, zur Ruhe zu kommen, Energie zu tanken und damit neue Stärken mit Selbstwirksamkeit zu entdecken. Mit Kreativität finden wir gemeinsam neue Wege.

Die idealen Rahmenbedingungen rund um die Park Klinik ermöglichen die Konzentration auf das Wesentliche. Sie fördern die Bewältigungsstrategien bei chronischen psychosomatischen Erkrankungen und unterstützen durch einen Änderungsprozess die Genesung.

Unser modernes, multidisziplinäres Behandlungssetting setzt sich aus bewährten und anerkannten Psychotherapie-Methoden und aktiven Entspannungs-, Sport- und  Bewegungstherapieverfahren zusammen. Unser gemeinsames Ziel ist Ihre ganzheitliche psychosomatische Rehabilitation.

Bei uns finden Sie zu innerer Ausgeglichenheit, gewinnen Energie und Stärke. So können Sie Ihr Leben wieder positiv ausrichten und damit Ihre aktive Teilhabe am Alltags-  und Berufsleben sichern. Durch unsere Beratung und mit der Unterstützung des Kostenträgers können wir auch neue berufliche Perspektiven entwickeln.

ZII_2867

In unserer Klinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie behandeln wir Patienten mit einem breiten Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen. Die Behandlungsschwerpunkte sind Krankheitsbilder aus den Bereichen Allgemeine Psychosomatik und orthopädisch-internistisch-neurologische Psychosomatik.

Das Behandlungskonzept ist ein ganzheitliches Konzept, das neben verschiedenen Psychotherapierichtungen auch indikationsbezogene sport- und bewegungs-therapeutische, physiotherapeutische, physikalische und ergo- und kreativtherapeutische Behandlungen beinhaltet.

In unserer Fachklinik für Psychosomatik, Psychatrie und Psychotherapie haben wir uns auf bestimmte Krankheitsbilder spezialisiert und gehen hierbei auf konkrete Problemstellungen ein. Unsere Behandlungsschwerpunkte liegen dabei in der kombinierten Behandlung mit den Abteilungen Orthopädie, der Inneren Medizin und der Neurologie.

Trauerbewältigung

Trauer ist eine normale Reaktion auf den Verlust von geliebten oder nahestehenden Menschen. Meist ist diese zeitlich begrenzt. Manchmal leiden Menschen aber auch noch Monate oder Jahre später an dem Verlust. Für Betroffene ist das sehr belastend. In der Gruppe „Trauerbewältigung“ versuchen wir  durch ein empathisches Miteinander und Edukation über die Trauerphasen den Prozess der Trauerbewältigung zu begleiten und wenn möglich abzuschließen.

Psychotraumata

Belastende Ereignisse wie Unfälle, Gewalttaten, Missbrauchserfahrungen oder schwere Krankheiten hinterlassen oft starke persönliche Erschütterungen in Form eines psychischen Traumas. Betroffene leiden beispielsweise unter sogenannten Nachhallerinnerungen (flash backs), an sozialer Gleichgültigkeit, Freudlosigkeit und verminderter Aktivität. Oft zeigen sich dazu vermehrte Reizbarkeit, Schlafstörungen und Schreckhaftigkeit. Traumata können in der Folge auch eine Reihe von Störungen mit verschiedenen psychischen Symptomen auslösen: Angefangen von Depressionen und Ängsten über chronische Schmerzsyndrome bis hin zu der Symptomatik einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) oder sogar einer Veränderung der Persönlichkeit.

Mit gezielter therapeutischer Unterstützung durch speziell ausgebildete Therapeuten lässt sich häufig eine deutliche Verbesserung der Symptomatik erreichen. Mittels eines Skill-Trainings werden eigene Bewältigungsstrategien erlernt. Traumafolgestörungen werden in der Park Klinik als Bestandteil von Einzel-, Gruppen- und pflegerischer CoTherapie behandelt in Kombination mit dem allgemeinen Psychosomatik-Therapieangebot. Diese ergänzen wir mit Bewegungsangeboten sowie bei Bedarf mit medikamentöser, internistischer, orthopädischer und neurologischer Behandlungen.

Stress & Belastungssyndrome

Alle Menschen, besonders aber solche in in sozialen und helfenden Berufen wie z.B. Krankenpfleger, Altenpfleger, Sozialarbeiter, Lehrer, Ärzte, Therapeuten sowie Rettungsdienst- und Feuerwehrmitarbeiter erleben täglich außergewöhnliche Belastungen, die über das eigene Leistungsvermögen hinaus gehen. Zur angemessenen Verarbeitung reichen Alltagshilfen und Urlaub häufig nicht aus. Auch pflegende Angehörige, die sich um einen nahestehenden Menschen kümmern, sind oft vergleichbaren Belastungen ausgesetzt.

Unsere Gruppe „Nein Sagen-Helfersyndrom“ bietet die Möglichkeit, Hilfe und Unterstützung zu erfahren, indem die eigene Selbstfürsorge verbessert wird und ein liebevolles, aber bestimmtes „Sich-Abgrenzen” erlernt wird. Es geht um die Entwicklung von Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst, um dadurch auch Kraft und Energie für sich und andere zu bewahren.

ZII_2653

Bei der Versorgung von Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von besonders hoher Bedeutung. In der Park Klinik arbeiten Ärzte, Psychologen, Ergo- und Kreativtherapeuten, Physio- und Sporttherapeuten, Pflegende und Sozialarbeiter eng zusammen. Es finden tägliche Teambesprechungen statt, um die individuellen Behandlunsgangebote an die Patientenziele und -bedürfnisse anzupassen.

Eine enge Kooperation und Zusammenarbeit erfolgt mit der orthopädischen Abteilung innerhalb der Park Klinik mit fachärztlicher Unterstützung bei Diagnostik und Therapie und abschließender sozialmedizinischer Leistungseinschätzung des körperlichen Leistungsvermögens.

 

 

Fotograf auf einer Brücke an der Park Klinik

Die Therapie während Ihres Reha-Aufenthaltes ist meist ein Prozess, der mal schneller, mal langsamer verläuft und meist noch über die Zeit des Klinikaufenthaltes hinaus andauert. Das Ziel steht dabei nicht von vornherein fest. Wir bestimmen gemeinsam den Ausgangspunkt, sprechen gemeinsam Ihre Reha-Ziele ab – und begleiten und unterstützen Sie auf Ihrem individuellen Rehabilitations-Weg.

Unsere Therapeuten holen Sie immer da ab, wo Sie gerade stehen. Am Aufnahmetag lernen Sie bereits Ihren ärztlichen und / oder psychologischen Bezugstherapeuten kennen mit späterer fachärztlicher Zweitsicht. In vertrauensvollen Gesprächen kann das Erlebte bewusst gemacht und dadurch auch verarbeitet werden. In der Ihnen zugeordneten Therapiegruppe lernen Sie darüber hinaus andere Mitpatienten mit ähnlichen Symptomen und Belastungen kennen.

In einer Kombination von Einzel­ und Gruppentherapie erfahren Sie so mehr über die Zusammenhänge körperlicher und seelischer Prozesse sowie ihre komplexen Wechselwirkungen. Dabei verstehen wir Therapeuten und Mitpatienten nicht als Ratgeber – vielmehr unterstützen diese Sie bei Ihrem Prozess der Selbstfindung und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie mit Ihren belastenden Situationen zukünftig anders umgehen können. Eine ambulante Nachbetreuung ist oft sinnvoll und empfehlenswert und wird sowohl von der Deutschen Rentenversicherung als auch den Krankenkassen angeboten und mit unserer Hilfe eingeleitet.

Ruheraum in der Park Klinik
Monitor in der Diagnostik der Park Klinik

Diagnostik

Um angemessen therapieren zu können bedarf es einer ausgewogenen Testdiagnostik, die durch unsere PsychologInnen mit bestimmten evaluierten Testverfahren am Anfang und Ende der Rehabilitation durchgeführt werden und die klinische Diagnostik im Rahmen des ärztlichen und psychologischen Aufnahmegespräches unterstützt.

Viele psychosomatische Patienten leiden (auch) unter Krankheiten, die eine spezielle organmedizinische Diagnostik und Behandlung erfordern (Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes usw.). Im Verbund der Gräflichen Kliniken besteht zusätzlich die Möglichkeit einer internistischen, orthopädischen oder neurologischen Mitbehandlung.

  • Blutanalyse, Ruhe- und Belastungs-EKG, LZ-EKG, LZ-Blutdruckmessung
  • Bodyplethysmographie
  • Schlafapnoe-Screening
  • Biofeedbackmessung und -training
Alle Diagnostikverfahren

Wir unterstützen die Initiative zur Zukunft der Reha

Reha. Machts besser! Zukunft der Reha.Eine Reha macht uns wieder stark. Dennoch mangelt es an ausreichender politischer Anerkennung für die Arbeit der Reha-Fachkliniken. Wir beteiligen uns an der bundesweiten Initiative „REHA. MACHT’S BESSER!“. Damit wollen wir erreichen, dass Reha-Leistungen für Patienten verfügbar werden, dass Versicherte ihr Wunsch & Wahlrecht besser nutzen können und dass Reha-Leistungen gerecht vergütet werden. Im Wettbewerb zwischen den Kliniken zählt schließlich die Qualität und nicht allein der niedrigste Preis.

Ob als Patient, Angehöriger oder Fan – unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme.